Um die Schülerinnen und Schüler optimal auf das Berufsleben vorzubereiten und sie in ihren Neigungen zu fördern, können auf der Realschule sogenannte Wahlpflichtfächergruppen gewählt werden. Neben den für alle Schüler/-innen verbindlichen Pflichtfächern, die ca. 80% der gesamten Wochenstunden ausmachen, stehen dabei ab der 7. Jahrgangsstufe einige wenige Pflichtfächer zur Wahl. Da die Differenzierung mit dieser Jahrgangsstufe beginnt, müssen die Kinder bereits in der 6. Klasse gemeinsam mit Ihren Erziehungsberechtigten eine Entscheidung für eine der Wahlpflichtfächergruppen treffen.

Der Wechsel von einer Gruppe in eine andere ist rechtlich nur zu Beginn eines neuen Schuljahres möglich, wegen der fehlenden Grundlagen in einem oder zwei Fächern mit jeweils drei oder vier Wochenstunden aber schon nach der 7. Klasse sehr problematisch und später so gut wie unmöglich. Aus den Wahlpflichtfächern ergibt sich ansatzweise eine Berufsfeldorientierung, weshalb bei der Entscheidung momentane berufliche Zukunftsvorstellungen natürlich eine gewisse Rolle spielen. Daneben sollten aber besonders die speziellen Fähigkeiten, wie sie sich zum Teil ja auch in schulischen Leistungen und Vorlieben widerspiegeln, in die Überlegungen mit einbezogen werden.

An unserer Schule bieten wir für Schüler/innen ab der 7. Jahrgangsstufe insgesamt vier Wahlpflichtfächergruppen an:

Wahlpflichtfächergruppe I:
mathematisch-naturwissenschaftlich-technischer Zweig

Wahlpflichtfächergruppe II:
wirtschaftlicher Bereich

Wahlpflichtfächergruppe IIIa:
fremdsprachlicher Bereich mit zweiter Fremdsprache Französisch

Wahlpflichtfächergruppe IIIb:
gestalterischer Bereich mit Schwerpunkt Kunst

Weitere Informationen erhalten Sie unter
https://www.realschulebayern.de/realschule/realschule-in-bayern/wahlpflichtfaechergruppen/